Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2017: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

Kreisjugendwartsitzung mit Ehrungen 26.02.2017

FEUCHT - Am Mittwoch, den 15.02.2017 fand in der Reichswaldhalle in Feucht die diesjährige Kreisjugendwartsitzung mit Ehrenabend statt.

Auf Einladung des Kreisjugendwartes Thorsten Brunner waren über 100 Jugendwarte und deren Stellvertreter zur Sitzung gekommen. Neben Feuchts zweiter Bürgermeisterin Frau von Kleinsorgen waren auch unser Kreisbrandrat Norbert Thiel und Kreisbrandinspektor Holger Herrmann als Gäste mit vor Ort.

Thorsten Brunner begrüßte die Anwesenden und stellte kurz die Tagesordnung vor. Im Anschluss gab zweite Bürgermeisterin Frau von Kleinsorgen ein Grußwort ab. Sie überbrachte im Namen der Bevölkerung den Dank für das Engagement der Jugendwarte und zeigte sich sehr begeistert, was junge Menschen bereit sind an Zeit für die Allgemeinheit aufzubringen. Kreisbrandrat Norbert Thiel schloss sich den Worten an und bezeichnete die Jugendwarte als Baumeister für die Feuerwehr. Er dankte für die tolle Arbeit und freut sich wieder auf das tolle Zeltlager, wo hoffentlich ganz viele Feuerwehren teilnehmen werden.

Im folgenden Tagespunkt informierte Kreisbrandmeister Armin Steinbauer zu diversen allgemeinen Punkten: so stand die Jugendordnung auf dem Programm, das Thema persönliche Schutzausrüstung, sowie die notwendigen Voraussetzungen und Ausbildungen der Jugendwarte.

Dann trat Kreisbrandmeister Christian Falk an das Rednerpult und führte mittels einer Präsentation durch den Rückblick auf das Jahr 2016. Die Statistik zeigte erfreuliche Zahlen: die Zahl der Mitglieder im Jugendbereich ist auch im Jahre 2016 wieder gestiegen, zum Jahreswechsel konnte man 792 Jugendliche zählen. Davon sind es 614 männliche und 189 weibliche Jugendliche. Nach der Statistik führte er mittels Bilder durch die diversen Veranstaltungen - auch im Jahr 2016 standen wieder zahlreiche Veranstaltungen zur Auswahl: Jugendflamme Stufe 1 - 3, Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr, Schlag den Trupp aber auch der Wissenstest. Alleine am Wissenstest mit dem Thema "Brennen und Löschen" konnten 439 Jugendliche im Landkreis erfolgreich teilnehmen.

Nach dem Rückblick durfte natürlich auch nicht der Ausblick fehlen. So referierte Kreisjugendwart Thorsten Brunner zu den diesjährigen Hauptveranstaltungen: zu Beginn der Sommerferien (28.07. - 30.07.2017) gibt es sicherlich das diesjährige Highlight mit dem Zeltlager in Henfenfeld. Im Monat März (10. + 11.03.) fahren die Jugendwarte an die Feuerwehrschule nach Regensburg um sich dort in einem zweitägigen Seminar fortzubilden. Im Rahmen des 150- jährigen Festes der FF Altdorf findet die Bayerische Jugendleistungsprüfung auf dem Marktplatz in Altdorf am 24.06. ab 13:00 Uhr statt. Im Herbst kommt dann der Wissenstest, in diesem Jahr mit dem Thema "Unfallverhütung in der Jugendfeuerwehr, persönliche Schutzausrüstung und Dienstkleidung".

Als nächster Tagesordnungspunkt standen die Ehrungen an. Wie gewohnt gab es eine begrenzte Anzahl an Ehrenabzeichen, so dass Thorsten Brunner in seiner Laudatio damit begann, dass die geehrten natürlich auch stellvertretend für Alle stehen - denn die Arbeit ist im Landkreis vorbildlich.

Mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern in Silber wurden folgende Kameraden für ihre tolle Arbeit ausgezeichnet: Benjamin Rott (FF Velden), Frank Wölfel (FF Happurg), Sabine Mayer (FF Heuchling), Ralf Neunsinger (FF Wetzendorf) und Rene Obst (FF Altdorf).

 

Als besondere Auszeichnung für seine langjährige Arbeit in und um die Jugendarbeit wurde Jörg Hirschbolz von der FF Feucht mit der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber ausgezeichnet. In der Laudatio führte KBM Christian Falk die besonderen Leistungen von Kamerad Jörg Hirschbolz aus: über 18 Jahre war er als Jugendwart erfolgreich und prägte die Jugendarbeit seiner Feuerwehr. Seine soziale Kompetenz und seine Teamfähigkeit führten immer viele Jugendliche erfolgreich in die aktive Wehr über. In den letzten Jahren engagierte er sich auch überdurchschnittlich für die Arbeit auf Landkreisebene und errang sich den Spitznamen "Herr der Spiele". Leider musste er nun seine Laufbahn aus privaten Gründen beenden, wird aber die Jugendarbeit auf Landkreisebene rund um das Thema "Spiele" weiter unterstützen - Danke, lieber Jörg!

Im letzten Teil der Versammlung stellte Kreisjugendwart Brunner noch den Wettbewerb CTIF vor, welcher bekannter weise im Jahre 2018 im Landkreis in dem Stadtgebiet von Röthenbach a. d. Pegnitz stattfinden wird. Neben der Vorstellung des Wettbewerbs gab KBM Brunner auch einen Einblick in die Aktivitäten des Organisationskomitees.

Nachdem es unter dem Punkt Verschiedenes keine weiteren Meldungen mehr gab, beendete Kreisjugendwart Thorsten Brunner die Sitzung.

Bericht und Fotos: KBM Christian Falk

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2017: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land