Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land
Berichte aus dem Nürnberger Land

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2017: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

 

#Kommandantenversammlung im Dienstbezirk 3 20.03.2017

Feucht (DB 3) – Am Mittwoch, den 08.03.2017 hatte Kreisbrandinspektor Peter Schlerf zu der diesjährigen Versammlung der Kommandanten des südlichen Landkreises gebeten.

Neben den Kommandanten der Feuerwehren konnte KBI Schlerf auch unseren Landrat Armin Kroder, stellvertretenden Bürgermeister Steuer aus Feucht, den Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Altdorf - Reimund Mihatsch - und unseren Kreisbrandrat Norbert Thiel begrüßen.

Nach seiner Begrüßung bat Peter Schlerf die Gäste ans Rednerpult. Armin Kroder freute sich an der Versammlung teilzunehmen und beschrieb die Arbeit der Kameraden mit einer Mischung aus Leidenschaft, sozialem Engagement, Lust und dem guten Gefühl anderen Menschen erfolgreich geholfen zu haben. Er dankte für die Erledigungen der oftmals herausfordernden und schwierigen Aufgaben der Feuerwehr – zuletzt mit den schweren Unfällen im Jahre 2016.

Stellvertretender Bürgermeister Steuer hob ebenfalls die gesellschaftliche Verantwortung der Feuerwehr hervor und was hier ehrenamtlich geleistet wird.

Der Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Altdorf, Herr Mihatsch, zeigte sich begeistert, was er an toller Zusammenarbeit in dem letzten Jahr erlebt hat. Bei der Vielzahl von Einsätzen wurden die Aufgaben immer mit Bravour umgesetzt und dies alles im Dienste für die Bürger. Er wünschte den Anwesenden ein gutes Feuerwehrjahr und dass immer alle gut und gesund nach Hause kommen sollen.

In seinem anschließenden Bericht stellte KBI Schlerf die Personalveränderungen in dem zurückliegenden Jahr vor. Bei der FF Pattenhofen wurde Franz Rohrmüller zum Kommandanten und Marcus Eckstein zu seinem Stellvertreter gewählt. Jeweils einen neuen stellvertretenden Kommandanten gab es bei der FF Burgthann (Michael Leigeber) und der FF Unterferrieden (Patrick Biber).

In der Ausbildung wusste Schlerf von vielen Aktivitäten zu berichten, einen Maschinisten Lehrgang in Altdorf und Burgthann, einen Truppführerlehrgang in Diepersdorf und Burgthann, einen MTA Lehrgang Teil 1 in Diepersdorf und einen Teil 2 in Feucht. Darüber hinaus gab es noch einen Lehrgang zur Absturzsicherung.

Einen Ausblick gab es auch noch, denn in Altdorf steht in diesem Jahr ein besonderes Fest an: 150 Jahrfeier der Feuerwehr am 24.06.2017!

Abschließend bedankte sich der Kreisbrandinspektor mit „einem aufrichtigen Dankeschön“ an alle Ausbilder, Helfer, Bewerter, Schiedsrichter welche sich im abgelaufenen Jahr immer wieder bei diversen Veranstaltungen eingebracht haben – und natürlich ein Dankeschön an alle Kameradinnen und Kameraden im Dienstbezirk.

Im Anschluss berichteten die Kreisbrandmeister über ihre Tätigkeiten. So konnte KBM Christian Falk über die sehr erfolgreiche Jugendarbeit mit einer Vielzahl an Wettbewerben und Freizeitveranstaltungen berichten – am Ende des Jahres hatte sich die Arbeit gelohnt, war die Anzahl an Jugendlichen erneut gestiegen. Im Jahre 2017 gibt es neben den zahlreichen Wettbewerben auch wieder tolle Aktivitäten, wie das Zeltlager im Juli oder den Ausflug in einen Freizeitpark im September.

Im nächsten Punkt gab KBM Falk noch einen Rückblick auf die Modulausbildung im vergangenen Jahr. So konnten alleine über diese Ausbildungsveranstaltungen 441 Feuerwehrkameraden ausgebildet werden und dabei wurden über 2.200 Stunden aufgewendet. Dabei bildete man sich weiter in den Themen Ausleuchten Hubschrauberlandeplatz, THL PKW und LKW, Planspiele und taktische Ausbildung, Hochwasserlagen zusammen mit dem THW Lauf und dem WWA Nürnberg und die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst. Mit einem kurzen Ausblick auf 2017 und dem ersten Modultag im Mai mit dem Thema „Maschinen- und Bauunfälle“ endete der Bericht.

KBM Christian Lankes führte ebenfalls mit einer Präsentation durch das wichtige Thema Atemschutz. So berichtete er ebenfalls über steigende Zahlen, waren doch die beiden Lehrgänge im Jahr 2016 sehr gut besucht und es konnten weitere 23 Kameradinnen und Kameraden ausgebildet werden. Neben einigen Statistiken konnte er auch über Neuerungen im Bereich Atemschutz berichten und welche Ausbildungen man im Jahre 2017 anstrebt.

KBM Andreas Hübner sprach in Vertretung für unseren KBI Haslinger. Er zeigte kurz den Stand zur digitalen Alarmierung auf und wie es um das digitale Funken steht. Auch ein kurzer Abriss zu dem erstellten Funkkonzept durfte nicht fehlen.

KBM Peter Kölbl führte durch die Statistik des Dienstbezirkes und konnte feststellen, dass die Mitgliederzahlen der aktiven Helfer stabil geblieben sind und auch die Einsätze auf ähnlich hohem Niveau wie im Vorjahr standen. Leider nahmen aber die Einsätze im Bereich der THL zu.

Dies nahm Kreisbrandrat Norbert Thiel auch gleich in seiner Rede auf: „viele Kreisbrandkollegen haben mich immer wieder auf die schweren Unfälle im Jahr 2016 angesprochen“, ich kann nur nochmals dafür danke sagen, was da bewältigt wurde“. Weiter berichtete er von den Neuerungen im Bereich der Alarmierung, aus dem Innenministerium und bedankte sich für die tolle Arbeit in 2016.

In seinem Schlusswort bestätigte KBI Schlerf die hervorragende Leistung und erwähnte in diesem Zusammenhang auch die Wichtigkeit der PSNV E, welche an diesem Abend durch Martin Winkler vertreten wurde. Auch die UG ÖEL, vertreten durch Roland Eckstein, hatte tolle Arbeit in 2016 geleistet. Peter Schlerf bedankte sich bei allen Feuerwehrkameradinnen und Kameraden des Dienstbezirks und dass man so viele ehrenamtliche Stunden für die Allgemeinheit aufbringt.
Bericht und Fotos: KBM Christian Falk, Maik Heyden

Zurück | Gesamtübersicht Berichte | Berichte 2017: Chronologisch Thematisch Einsatzberichte

Copyright © Kreisfeuerwehrverband Nürnberger Land